Urkunde - zum Vergrößern bitte anklicken

Die Mittelschule Lappersdorf –

eine Mittelschule mit dem Schulprofil Inklusion

 

Im Oktober 2014 erhielt die Mittelschule Lappersdorf als 1. Mittelschule im Bereich Regensburg Stadt und Land das Schulprofil Inklusion.

 

 

Grundlage dafür ist die Umsetzung der UN-Behindertenrechte-Konvention, welche allen Kindern das Recht auf Besuch der Regelschule erteilt. Ebenso wie es in Bayern schon viele Jahre verschiedene, erfolgreiche Formen der inklusiven Beschulung (Einzelinklusion, Partnerklassen, …) gibt, sind auch an der Mittelschule Lappersdorf die Partnerklassen der Bischof-Wittmann-Schule schon seit inzwischen acht Jahren zu Gast. Seit dem Schuljahr 2012/13 gibt es sogar eine zweite Partnerklasse. Mit beiden Klassen arbeiten wir in vielen verschiedenen Bereichen eng zusammen.

Doch eine Schule mit dem Schulprofil Inklusion will noch weiter gehen. Diese Schulen wollen ein Gesamtkonzept entwickeln, um so die UN-Behindertenrechte-Konvention umzusetzen.

Die gesamte Schulfamilie (Schüler, Eltern, Lehrer und Sachaufwandsträger) stimmte zu, dass die Mittelschule Lappersdorf den Weg inklusiv zu arbeiten, intensivieren und ausbauen wird. Das ist eine Aufgabe, die alle Beteiligten vor große Herausforderungen stellt. Eine Herausforderung, die alle am Schulleben Beteiligten bewusst annehmen.

Dabei ist uns die individuelle Förderung aller Schüler besonders wichtig. Dabei beachten wir vor allem die unterschiedlichen Bedürfnisse aller. Handlungsorientierter Unterricht, Methodenvielfalt  und Arbeiten im Team gehören somit vermehrt zu unserem Schulalltag.

Damit alle die für sie passenden Lernmöglichkeiten bekommen, legen wir großen Wert darauf, dass Schüler je nach Notwendigkeit, den ihnen  zustehenden Nachteilsausgleich erhalten, lernzieldifferent unterrichtet  oder bisweilen auch durch Schulbegleiter unterstützt werden.

Bei der Umsetzung des Schulprofils Inklusion kooperieren wir mit dem Sonderpädagogischen Förderzentrum Regenstauf und der Bischof-Wittmann-Schule. Außerdem wurden wir mit zusätzlichen Lehrerstunden ausgestattet, so dass wir Differenzierungen anbieten oder auch als Lehrertandem im Unterricht arbeiten können. Mobile sonderpädagogische Dienste mit unterschiedlichen Schwerpunkten unterstützen uns ebenso wie eine Lehrerin des Sonderpädagogischen Förderzentrums Regenstauf, die an mehreren Tagen in der Woche an unserer Schule ist.  

Gemeinsam haben wir uns auf den Weg gemacht, um das Schulprofil Inklusion schrittweise umzusetzen in dem Bewusstsein, dass inklusive Bildung ein Menschenrecht ist und jeder einzelne anders, jeder ganz besonders ist und unsere inklusiv arbeitende Schule eine Schule für alle sein soll.